Entdecken Sie Ihre Traumkarriere
Für Recruiter

Jobmotor Islam Finance?

Die Schweiz bekommt wahrscheinlich eine islamische Bank, Details sind noch nicht bekannt.

Die National Bank of Kuwait will zusammen mit einer saudi-arabischen Bank die Neugründung in der christlichen Schweiz wagen. Während sich die westliche Bankenwelt in der Kreditkrise wälzt, verzeichnen die Scharia-konformen Investments regen Zulauf. Ihr Volumen ist gemäss Angaben von Moodys binnen einen Jahres um 20% auf rund 500 Milliarden Dollar gestiegen. Beeindruckend ist nicht die absolute Höhe, sondern die Wachstumsrate.

Im Hintergrund steht der stark gestiegene Ölpreis, der die Golfregion immer mehr vergoldet. Die in der Schweiz geplante Bank - noch sind keine Details bekannt - soll vor allem reiche Privatkunden aus der Golfregion anziehen. Vielleicht kommt das Institut gerade rechtzeitig, um wechselwillige Kunden einzusammeln, die von den aktuellen Erschütterungen der Finanzbranche verscheucht worden sind.

Islamic Banking

Kritisch gegenüber der Neugründung zeigt sich aber Branchenkenner Peter Ziegler von der gleichnamigen Basler Consultingfirma. Er glaubt nicht, dass Islamic Banking in der Schweiz grosse Chancen hat. Auch bereits bestehende Finanzinstitute seien in dem Sektor nicht sehr aktiv.

"Die Schweiz ist zu klein für diesen Markt und hat durch die Probleme der Grossbanken Vertrauen verloren", meint Ziegler. In Europa sei eher London der islamische Finanzplatz. Ausserdem dürfte die Genehmigung der Bank viel Zeit brauchen und überhaupt sehr schwierig werden, weil die Angelegenheit zum Politikum werden könnte.

Der zunehmenden Bedeutung vermögender islamisch orientierter Anleger tragen neben den Banken auch andere Firmen Rechnung. Beispielsweise der Software-Hersteller Temenos. Dieser offeriert Programme, die die Abwicklung Scharia-konformer Geschäfte erlauben.

Vielleicht wird diese Software im neuen geplanten Bankinstitut Anwendung finden. Vielleicht werden dort zahlreiche Banker arbeiten, die anderswo aus Rationalisierungsgründen entlassen wurden. Wären Sie dabei?

author-card-avatar
AUTOReFinancialCareers.ch
  • Ge
    Gerhard Kalt
    9 April 2008

    Warum sollte eine solche Bank in der Schweiz nicht möglich sein? Sie schafft Arbeitsplätze, bringt neue Menschen, Angestellte, Kunden und Netzwerker zu uns. Dies belebt unsere Wirtschaft weiter. Voraussetzung aber ist, dass wir unseren "Arbeitsfrieden" behalten können und die Menschen bei uns mit dem zufrieden sind was sie haben. Die Bewilligung sollte unter diesen Gesichtspunkten doch kein grosses Problem sein. Das Bankengesetz muss eingehalten werden, dann entstehen auch keine Probleme. Ich würde sofort in einem solchen Unternehmen arbeiten.

  • St
    Stefan Wagner
    8 April 2008

    Die Schweiz hat ein gutes Standing im Private Banking. Natürlich zieht das weltweit Kunden an. Eine neue islamische Bank bringt mehr Möglichkeiten. Ich hätte keine Bedenken dort zu arbeiten.

  • re
    reto gause
    6 April 2008

    ich glaube nicht, dass das projekt eine grosse zukunft hat. in genf steht bereits die faisal private bank, die auch nicht gerade den markt aufrollt. dazu kommt dass die genehmigung in heutigen zeiten wahrscheinlich ein politikum wird, zeit braucht und am ende nicht umfassend ausfallen könnte.

Bewerben Sie sich für Jobs

Finden Sie Tausende von Stellenangeboten, indem Sie sich noch heute bei eFinancialCareers anmelden.

Treiben Sie Ihre Karriere voran

Finden Sie Tausende von Stellenangeboten, indem Sie sich noch heute bei eFinancialCareers anmelden.
Neueste Jobs
Raiffeisen Gruppe
Finanzplaner (w/m/d)
Raiffeisen Gruppe
Zürich, Schweiz
Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum
Sachbearbeiter Finanz- und Rechnungswesen (w/m/d)
Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum
Bern, Schweiz
Migros-Genossenschafts-Bund
Deputy Teamlead Accounts Payable
Migros-Genossenschafts-Bund
Zürich, Schweiz
Brodard Executive Search
Internal Audit Manager (bank)
Brodard Executive Search
Genf, Schweiz
Lionstep
AssistentIn (w/m/d)
Lionstep
Bern, Schweiz