Welche Banken-Jobs man 2020 meiden sollte

eFC logo
Welche Banken-Jobs man 2020 meiden sollte

Nachdem die US-amerikanische Investmentbanken ihre Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2019 vorgelegt haben, gibt es nun Anhaltspunkte dafür, was europäische Banken in den nächsten Tagen und Wochen berichten dürften. Mit der europäischen Bankenlandschaft befassen sich auch Analysten bei der Deutschen Bank. In ihrem neuaufgelegten „Capital Markets Pulse“ zeigen die Analysten, wo man bei der Konkurrenz am besten arbeiten sollte, und wo besser nicht.

Angesichts der Q4-Ergebnisse der US-Banken, mutmassen die Deutsche-Bank-Analysten, dass SocGen schlecht wegkommen dürfte, wenn am 6. Februar Zahlen vorlegt werden. Grund: Die französische Bank ist stark engagiert im Handel mit Aktienderivaten – und genau auf diesem Geschäftsfeld hatten die meisten US-Banken im vierten Quartal Schwierigkeiten.

Barclays hingegen wird (wie schon zuvor) von den Deutsche-Bank-Analysten als recht stark eingeschätzt. Grund ist das vergleichsweise grosse Engagement im wachstumsstarken Macro-Trading. Auch von Credit Suisse wird aufgrund des starken Kreditgeschäfts ein gutes Abschneiden erwartet. Bei BNP Parisbas wird davon ausgegangen, dass die Bank im Macro-Trading punkten kann, beim Aktienderivatehandel hingegen schwächelt.

Der „Pulse Chart“ (siehe unten) zeigt, wie die Deutsche Bank das aktuelle Klima für einzelne Geschäftszweige im Vergleich zum Vorjahr einschätzt. Die fünf schwächsten Zweige sind (beginnend mit dem schlechtesten): M&A, US-Aktien, syndizierte Kredite, europäische Zinsderivate und asiatische Aktien. Am besten hingegen sieht es aus in den Bereichen Anleihe-/Fremdkapitalmarkt (DCM), insbesondere bei Hochzinsanleihen, und im Aktien-/Eigenkapitalmarkt (ECM).

Allgemein lässt sich sagen, dass man eher in den Geschäftszweigen arbeiten sollte, die in der Tabelle oben stehen. Obwohl der „Pulse“ SocGen und die BNP wegen ihres Engagements in Aktienderivaten verunglimpft, sieht er die europäischen Aktienderivate kurioserweise dennoch im Aufwind.

Ähnliche Artikel

Close
Loading...
Loading...