Entdecken Sie Ihre Traumkarriere
Für Recruiter

„Ich war kurz davor, VP im Bereich M&A zu werden. Jetzt kriege ich bei Banken nur noch Jobs als Junior Associate“

Vor sechs Monaten habe ich meine Stelle als Senior Associate im Technologie-M&A-Team einer europäischen Bank in New York verloren. Ich bin immer noch auf der Suche nach einem neuen Job.

Es gibt noch immer kaum Stellenangebote im Bereich M&A. Es ist ein harter Markt und es ist sehr schwierig, Jobs zu finden. Und: Wenn, dann würde ich nur Stellen bekommen, die weit unter meinem früheren Hierarchielevel liegen. 

Ich war kein Minderleister. Als ich entlassen wurde, war ich kurz davor, zum Junior-Vice President befördert zu werden. Ich musste gehen, weil mein Chef entlassen worden war. Die einzigen Stellen, die mir in letzter Zeit angeboten wurden, sind Junior-Associate-Jobs, also Stellen, die drei Jahre unter meinem früheren Niveau liegen. Das bedeutet einen Gehaltsabschlag von über 50.000 Dollar. Es bedeutet auch, dass man von mir erwartet, dass ich die Associate-Jahre noch einmal durchlaufe. Bankjenobs bedeuten oft, zehn Jahre lang PowerPoint-Folien zu machen. Ich habe schon sechs Jahre hinter mir – und jetzt wird von mir erwartet, dass wieder auf die Stufe von Jahr 3 gehe. Ein Jahr zurückversetzt zu werden, mag ja noch vertretbar sein, aber drei Jahre zurückversetzt zu werden, kommt mir wie Missbrauch vor. Ich weiß, dass Banken mich nur deswegen wollen, weil sie aus der aktuellen Lage Profit schlagen können und gut aufgestellt sein wollen, wenn es wieder bergauf geht – meine Laufbahn kümmert sie nicht.

Ich bin nicht der Einzige, dem es so geht. Wenn ich mit anderen spreche, die ihre Jobs verloren haben, höre ich genau das Gleiche. Es ist, als wären wir Quasimodo oder so. Von Recruitern höre ich, dass sie mich nicht für Stellen vorschlagen, weil Banken keine Leute wollen, die entlassen worden sind, selbst wenn es nicht ihre Schuld war. Ein Personalvermittler sagte mir, ich sei schon so lange raus aus dem Job, dass ich jetzt eine „Lücke im Lebenslauf“ hätte. Wenn ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werde, werde ich schlecht behandelt: Ich werde gezielt gedemütigt und bekomme Fragen gestellt, von denen sie wissen, dass ich sie nicht beantworten kann. 

Es ist kontraproduktiv. Selbst wenn ich ein Stellenangebot erhalte, werde ich nicht zu einer Bank gehen, wo ich für ein mageres Gehalt den Job mache, den ich schon vor drei Jahren gemacht habe und wie Dreck behandelt werde. Ich bin lange genug in der Branche, um zu wissen, dass sich die Dinge auch wieder ändern. Andere sollten sich davor hüten, mich schlecht zu behandeln, denn sie werden mich schon bald zurückhaben wollen.

Jack Barnes ist ein Pseudonym

Have a confidential story, tip, or comment you’d like to share? Contact: +44 7537 182250 (SMS, Whatsapp or voicemail). Telegram: @SarahButcher. Or email editortips@efinancialcareers.com. Signal also available.

Bear with us if you leave a comment at the bottom of this article: all our comments are moderated by human beings. Sometimes these humans might be asleep, or away from their desks, so it may take a while for your comment to appear. Eventually it will – unless it’s offensive or libelous (in which case it won’t.)

author-card-avatar
AUTORJack Barnes

Newsletter Anmeldung

Lassen Sie sich beraten, um Ihre Karriere zu managen und voranzutreiben

Treiben Sie Ihre Karriere voran

Finden Sie Tausende von Stellenangeboten, indem Sie sich noch heute bei eFinancialCareers anmelden.
Passende artikel
Empfohlene Jobs

Newsletter Anmeldung

Lassen Sie sich beraten, um Ihre Karriere zu managen und voranzutreiben